Geschichtsagenturen

Geschichtsagenturen sind Unternehmen, die Dienstleistungen rund um das Thema Geschichte erbringen. Abgesehen von Unternehmen, die der Tourismusbranche zugerechnet werden (etwa Anbieter von Stadtführungen) und stark spezialisierten Firmen für archäologische Grabungen, bilden Archivdienstleistungen und Recherchen die Grundlagen der Arbeit von Geschichtsagenturen. Je nach Zielsetzung und Kundenkreis des jeweiligen Unternehmens werden die Rechercheergebnisse in unterschiedlichen Formen an die Auftraggeber weitergegeben und/oder für sie aufbereitet. Geschichtsagenturen erstellen wissenschaftliche Expertisen und arbeiten Dokumentationen aus. Darüber hinaus bieten sie häufig auch weitergehende Dienstleistungen wie die mediale Aufbereitung der Rechercheergebnisse in Form von Printmedien, Ausstellungen, Filmen und Apps an. Daher lassen sich verschiedene Agenturtypen unterscheiden: Agenturen für Archivdienstleistungen, Rechercheagenturen für Museen und Medien, Agenturen für Jubiläumspublikationen, Agenturen für Geschichtsausstellungen und Agenturen, die fachredaktionelle Arbeiten übernehmen und Sachbücher produzieren. Die Grenzen zwischen den Agenturtypen sind fließend.

In historischer Sicht wurde das Geschäftsmodell erstmals Mitte der 1980er Jahre erprobt, hat sich aber erst rund 15 Jahre später etablieren können. Als Gründe für den Entwicklungsschub können die Fortschritte in der Computer- und Medientechnik, organisatorische Entwicklungen in der Verlags- und Medienbranche sowie allgemeine konjunkturelle Veränderungen benannt werden. Vor allem die Forderung nach der Entschädigung der Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in der Zeit des Nationalsozialismus hat eine Welle von historischen Recherchen und Dokumentationen nach sich gezogen und in den 1990er Jahren den Boden für recherchierende und dokumentierende Geschichtsagenturen gelegt. Heute ist vor allem der Einsatz der Geschichte zu Marketingzwecken gefragt, für den sich die Begriffe „History Communication“, „Vintage Marketing“ oder „History Marketing“ eingebürgert haben.

Historikerinnen und Historiker in einer Geschichtsagentur müssen über eine Vielzahl von Qualifikationen verfügen, die sie im Rahmen ihres Fachstudiums nicht erwerben. Sie reichen vom Beherrschen von Akquise- und Verhandlungstechniken über steuerrechtliche und betriebswirtschaftliche Kenntnisse (Budgetierung) bis hin zu Projekt- und Personalmanagement. Vor allem aber müssen sie unter Zeitdruck und im Team arbeiten können, denn Aufträge, die auf Dauer ihre Existenz sichern können, sind in der Regel allein nicht zu bewältigen.

Ansprechpartner:

Dr. Rainer Lächele
D.I.E. Firmenhistoriker GmbH
Galgenbergstr. 8
D-73431 Aalen
Telefon: +49 (0)7361 5 24 96 74
E-Mail: Rainer.Laechele@firmenhistoriker.de

Dr. Florian Neumann
Waisenhausstr. 29
D-80637 München
Telefon: +49 (0)89 157 04 152
Mobil: +49 (0)179 7815090
E-Mail: mail@florian-neumann.com